Too much …

Zu viel … Stoffe die nicht taugen, zu viele Schnittmuster die ich nicht verwende, zu viel Wolle die farblich nicht zu mir passt … die Liste könnte ich endlos fortsetzen.

Ich muss will mich doch mal besser strukturieren. Auf dem Stoffmarkt lasse ich mich zu sehr von Mustern verleiten, was dazu führt, das ich einige Stöffchen hier liegen habe, die sich äusserst schwierig irgendeiner Bestimmung zuführen lassen. Der nächste Stoffmarkt ist in zweieinhalb Wochen und diesmal gibt es eine Liste. Ich suche mir jetzt 5 Projekte raus und dafür wird Stoff gekauft und nicht umgekehrt … Stoff liegt hier und ich suche mich blöd, was ich daraus machen kann.

Ich habe schon eine Menge Stoffe aussortiert, die wandern in das Auktionshaus.

Schnittmuster … da habe ich Unmengen an alten 60er Heften und kaufe mir doch immer wieder aktuelle Schnittmusterhefte. Ob ich es mal 1 Jahr durchhalte, mir keins zu kaufen, sondern aus dem Bestand zu nähen ? Kommt auf einen Versuch an. Gut, bei alten Schnitten kann ich nicht so gut nein sagen, aber da habe ich ganz spezielle Schnitte im Auge, die ich in meiner Größe erstmal kriegen muss.

Verarbeitung … Ich habe mir vorgenommen, wenig, aber dafür mit Couturetechniken zu nähen. Was nützen all die Klamotten, die im Schrank hängen und nicht viel getragen werden, weil ich mich über den Sitz und/oder Stoff ärgere. Eine Bestandsaufnahme meiner Lieblingssachen, egal ob gekauft oder genäht, zeigt mir ganz deutlich, was ich gerne trage.

Stoff … nochmal dazu ein paar Worte. Ich denke, es ist an der Zeit etwas mehr Geld in hochwertigere Stoffe zu investieren. Die ganz billigen Fähnchen lasse ich ja schon länger links liegen, aber da ich vorhabe, mir einige Kostüme und Hosenanzüge auf Dauer zu nähen, lohnt der Aufwand nicht, wenn der Stoff nicht passt.

Ich habe natürlich nicht nur Müll im Stoffregal 😉 Aus einem ganz alten Schätzchen starte ich meinen ersten Versuch im Couturenähen …

10653764_701482943240074_4585465604903091051_n

Den Wollstoff habe ich schon Ewigkeiten hier liegen. Da ich nur 1,5 Meter habe, war das Schnittauflegen für die Jacke etwas abenteuerlich und den Unterkragen muss ich aus einem anderen Stoff zuschneiden. Dazu dann entweder eine schwarze oder braune Hose. Der petrolfarbene Jersey soll ein passendes Rollkragenshirt werden.

Ich gucke mir das allerdings gleich nochmal an, kann sein, das ich auf einen dunkelblauen Wollstoff ausweiche 😉

Die Rosshaareinlage ist auch gerade eingetroffen und ich wälze gerade diese Bücher 🙂

14187_701506599904375_6415918781224640504_n

16 Kommentare

  1. Applaus ! Applaus !!
    sehr tolles vorhaben! sehr gute Ideen! sehr gesund!
    allerdings mit absoluter Enthaltung muss man vorsichtig umgehen:-)da rede ich aus Erfahrung.
    in gewisser weise ist es sehr nützlich und heilsam für die Seele , Inspiration und Lust am nähen, die neue Stoffe und schnitte zu kaufen.
    dieses planen an sich (z.b. SWAP) (so zeigt auch die Erfahrung bei den anderen) führt dazu, dass man häufiger eh die Lust zu nähen schwindet. im Grunde muss man nur Balance und gesundes Maß finden.
    ich kann dir sagen, dass ich regelrecht Entzugserscheinungen und Sehnsucht bekomme, wenn ich über langem Zeitraum mir keine neue Stoffe gekauft habe. es reicht schon sie zu kaufen um mir eine Portion der Inspiration zu verschaffen, auch wenn ich grade mit ganz anderen Projekten zu tun habe.
    ich wünsche Dir frohes Schaffen!

    1. Stoffe werde ich schon kaufen, aber ich werde versuchen, es für konkrete Projekte zu tun. Mich nervt, das ich entweder zu wenig von einem Stoff habe, oder so viel, das ich ihn nicht anschneiden will für ein kleines Projekt. Schnittmuster werden sicher auch dazu kommen, aber eben auch nur ganz bestimmte. Ich will mir einfach mehr Zeit lassen für die Planung und Ausführung, ich hoffe das wird was 😉

      1. alles,was du sagst- ist bei mir genau so. bei mir ist noch eine blöde Steigerung mehr- alle Stoffe,die ich habe(und ich ahbe eine UNmenge) sind mit einem konkretem Modell blockiert.nun leider ist meine fertigunggeschwindigkeit lichjahre zurück hinter der Planung:-) und somit wächst das. ich bleibe aber dummerweise konstant in meienm wollen. manche modelle nähe ich auch 3-4 jahre später. so völlig freie Stoffe habe ich gar nicht, nur wenn ich aus irgendeinem wichtigen grund das Modell gar nicht mehr will.

      2. Leider ändert sich mein Geschmack im Laufe der Zeit und ich habe keine Lust mehr dieses oder jenes zu machen. Eine überschaubare Anzahl von Projekten entlastet, denke ich 🙂

  2. ihr seid ja süß!
    aber ich kenne das. ich kaufe stoffe für einen bestimmten schnitt und dann liegt es da. aber auch mal umgekehrt, ein stoff liegt hier und ich besorge dann das passende muster. doch auch bei mir liegt die verarbeitungszeit bei einem schneckentempo und daher sammelt es sich so langsam aber sicher zu einem unüberwindbaren haufen an.

  3. dafür hat mein mann eine hilfe für mich gemacht- das ist eine excell prioritätsliste.
    da trage ich die Modelle ein (mit Bildchen) und es gibt mehrere Spalten die nach %-wichtung dann für mich auswerten in dem ich von 1 bis 10 wert eintrage.
    das ist rationalle Vorgehensweise;-))))))))))

  4. Ja, genau! Stoffkauf ist eine hohe Kunst. Stoffmarkt löst scheinbar besondere Kurzschlüsse in meinen neuronalen Schaltkreisen aus 😉
    Einerseits bedauere ich es das die ganzen Stoffgeschäfte verschwinden. Mir ist aber aufgefallen das ich online viel gezielter bestelle.
    Ich bin ja schon mega gespannt auf Deine neue edel Collection. Viel Erfolg!

    1. Den Stoffmarkt darf man wirklich eigentlich nur mit Liste und der Gefahr, das man nicht fündig wird, besuchen. Ich komme immer wieder und hab volle Tüten, die erstmal vielversprechend aussehen und später stellt sich dann heraus, das die Hälfte davon Fahrkarten aus den verschiedensten Gründen sind. Ich will wirklich probieren, mich mehr zu strukturieren. Ob mir das, und vor allem wie lange, gelingt … Das wird spannend 😉

  5. Oh ja, ich höre dich! Ich habe teilweise noch Stoffe aus den 90ern, sogar noch einen aus den späten 80ern hier rum liegen. Immer, wenn ich diese Sachen sehe, kriege ich die absolute Krise! Ich mache dann ganz oft die Tür vom Stoffschrank wieder zu und habe fortan das Gefühl, ich hätte nichts da, was zu meiner Idee passt. Das WE drauf (heute auch… hrmpf) laufe ich dann wieder mal zum Markt, kaufe für die Idee plus „Stoffe, die mir gefallen, mal sehen was draus wird“ ein. Dumm! Nicht, dass die immer nur rumliegen, aber meistens sind es eben Stoffe, die mir gefallen und ich nie sehe, was daraus wird. Ebendiese krempeln sich in den Fächern, ich kann sie gar nicht weit genug nach hinten schieben. NERVIG!
    Wollen wir nicht mal eine Art Stoffmarkt unter uns Blogliesen machen? Vielleicht können wir teilweise sogar tauschen? Ich z.B. habe schon ewig einen wunderschönen gelben Stoff hier liegen, Jeans/Baumwolle. Sau schöne Farbe but not mine. Bevor du im Auktionshaus listest, kannst du die Sachen doch mal hier auf deinem Blog posten? Die Frau Burow und Simone haben da bestimmt auch Bock drauf, oder?
    LG, Jasmin

    1. Das kann ich tun, noch habe ich wegen Gartenarbeit gar keine Zeit etwas in das Auktonshaus zu setzen. Frau Burow und Simone kommen allerdings bald zu mir und ich weiss, was die so mögen 🙂 Es ist unglaublich, was sich so alles ansammelt !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s