As Time Goes By

Erstmal vielen lieben Dank für eure tollen Kommentare zu meinem Aquakleid. Das tut gut nach dem vielen Nähfrust dabei. Ich habe allerdings das nächste Desaster in Arbeit 🙂
Dazu morgen mehr …
Nachdem ich diesen Post bei Michou gelesen hatte, wollte ich auch mal einen Rückblick machen. Mann, Andrea, Du hast ja Unmengen in der Zwischenzeit gepostet, ich hab mich dumm und dusselig gesucht !
Ich finde es für mich selber sehr spannend, zu sehen wie ich mich verändert habe – oder auch nicht.
Heute habe ich endlich in den alten Fotos gewühlt und dabei ein paar eingescannt.
Wie man sehen kann, war ich schon in jungen Jahren bemüht modisch Up To Date zu sein
und kreativ interessiert.
Besonders auf dem ersten Foto finde ich die Frisur verblüffend, die doch sehr meiner aktuellen ähnelt

Die nächsten Jahre waren modisch gesehen eher unauffällig
Aber jetzt, oh mein Gott, ich wußte gar nicht mehr, das ich mal so ausgesehen habe … mit ungefähr 13 oder 14 … schüttel !

Mit 16 hatte ich mich schon eine ganze Weile wieder gefangen. Interessant ist der Pullover, den ich mir selber gestrickt habe
1986 – voll in der Rockabilly Szene
Das Kleid habe ich mir mit 16 im 1 jährigen Schneiderpraktikum genäht. Von früheren Werken, ich habe so mit 14 angefangen zu nähen, gibt es leider keine Fotos mehr.
Wie man sieht, immer schon gerne Figurbetont 🙂

1987 – kein Problem den Stil mal komplett zu ändern. Beide Bilder mit selbstgenähten Röcken

Jetzt kommen zwei meiner Lieblingsfotos. Entstanden bei einer Fotosession. Wenn ich mir die so ansehe – vielleicht sollte ich doch wieder die Haare wachsen lassen ….?

1988 – zum „alten“ Stil zurückgekehrt …. Kleider zwar nicht komplett selbstgenäht, aber entsprechend geändert.

Na … ist das ein Blick ? Mein Gemahl war damals sofort hin und weg 🙂
1989 – mein Hochzeitskleid – natürlich selbstgenäht. Den Hut habe ich mir dazu machen lassen

1992 – habe ich noch ein Foto mit diesem selbstgenähten Rock gefunden. Nicht über das restliche Outfit wundern, war für ein Kriminalrollenspiel

Dann kommt erstmal nix mehr. Etliche Jahre kaum genäht und gestrickt.

Seit 2007 kann man meine kreativen Machenschaften im Blog verfolgen ….

Advertisements

10 Kommentare

  1. Liebe Eva,das sind doch alles schöne Bilder, die Du zeigst. Wie Du die Haare auf Deinen beiden Lieblingsbildern trägst gefällt mir sehr gut. Ja, im Laufe des Lebens ist es ein ewiges mal kurz, mal lang. Ich glaube, es geht uns doch allen so. Beeindruckend finde ich Dein selbstgenähtes Hochzeitskleid mit dem Hut, einfach klasse. Als ich 1975 mit Hut geheiratet habe, war das auf unserem kleinen Dorf damals die Sensation. Ja, wie Du schon sagst: as time goes by.Dir noch eine schöne Restwoche und liebe GrüßeRoswitha

  2. Schön, dass du uns mitgenommen hast – ich bin noch ganz hin und weg von den tollen Bildern. Klasse hast du immer schon ausgesehen und selbst die 80er konnten dich nicht entstellen ;-)Danke, das hat Spaß gemacht!Ahja, ich finde auch die 30er Wellen mit Bog toll an dir!

  3. einfach toll – die bilder sind super! mir gefallen alle – ich könnt mich jetzt nicht entscheiden – doch ja dir haben die haare auf deinen lieblingsbildern sehr gut gefallen – stand dir ausgezeichnet – aber auch deine jetzige frisur steht dir.lg gudrun

  4. Cool, Rockabella 🙂 Aber die 60er Frisur war auch spitze. Bei den wilden Dauerwellen musst ich grad an "Pretty in Pink" denken :-)Und der Hut ist echt gewagt!Tolle Bilder!!!

  5. Wow, das sind ja tolle Bilder, wie schön, das wir das sehen dürfen.Ist schon lustig, wie sich der persönliche Stil so im Laufe des Lebens so verändert. Und beruhigend, dass ich nicht die einzige war, die die 80er-Jahre Wischmoppdauerwellenphase mitgemacht hat ;-). Aber ich finde, jede Stilrichtung hat dir aussgezeichnet gestanden, sogar die Wischmoppdauerwelle.

  6. Whow, das Bild mit dem schwarzen Spitzenkleid gefällt mir gut. Erinnert mich nämlich irgendwie an Molly Ringwald in "Pretty in Pink" einen meiner Alltime-Favorites :-)Lg

  7. merci für die tolle Fotosession! und mein Tipp: Unbedingt Haare wieder wachsen lassen!Liebe Grüsse von der überzeugten Langhaarträgerin (siehe mein Blog)Claudine

  8. Das ist ein schöner Bildlauf über die Zeiten. 🙂 Und ich finde, du kannst sowohl langes Haar als auch den kurzen Bob oder noch kürzer tragen (vor allem hast du auch das Haar dazu). Die 80er Jahre kann man man meiner Meinung nach stilistisch völlig in die Tonne hauen, ich kriege jedes Mal eine Gänsehaut des Grauens, wenn ich diese alten Bilder von mir sehe… die Frisuren, die Farben, die Schulterpolster! Arrgh! Wie du habe ich auch zuerst die Rockabilly-Szene geliebt und bin etwas später auf die Sechziger (und auf eine Vespa) umgestiegen. Deshalb sind dein Blog und deine Kreationen immer eine spannende Lektüre und ein Fest für die Augen. Weiter so! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s